Allgemein

Ich liebe meine Bucket-List

Da ich gerade erst mit meinem Blog auf WordPress umgezogen bin, hatte ich Gelegenheit stundenlang meine alten Blogartikel durchzuschauen und zu überarbeiten. Dabei bin ich auf einen wahren Schatz gestoßen: Meine Bucket-List. Vor etwa einem Jahr hatte ich bei einer Blogparade mitgemacht, in der es darum ging, 96 Dinge aufzuschreiben, die man in seinem Leben nocheinmal machen möchte.

bucketlist

Ich hatte knapp zwei Stunden daran gesessen mir ernsthafte Gedanken über das Thema zu machen und musste beim erneuten Lesen feststellen, wie viel ich eigentlich schon gemacht habe.  Ich denke, eine solche To-Do für das Leben ist aus mehreren Gründen großartig:

  1. Man macht immer mal was Neues. Es gibt so viel zu tun, so viel zu erleben und doch machen viele von uns täglich dasselbe, nein sogar wochenlang dasselbe. Eine Bucket-List ist eine gute Gelegenheit, neue Aktivitäten, die man noch nie gemacht hat aufzuschreiben, neue Ideen in die Tat umzusetzen, einfach mal aus dem Alltagstrott herauszukommen und etwas Spannendes zu machen.
  2. Man verliert seine Ziele nicht aus den Augen. Wie oft hat man eine Idee und vergisst sie dann wieder? Man möchte Gitarre spielen lernen oder eigenen Käse herstellen. Man ist begeistert, wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt. Und wenn dieser ein paar Wochen lang nicht gekommen ist, dann vergisst man seine Träume eben wieder. Eine Bucket-List hilft da. Klar, Dinge die einem wirklich wichtig sind, vergisst man so oder so nicht, aber es gibt so viele Ideen, die es wert sind gelebt zu werden, dass gerade bei kreativen Menschen eine Bucket-List als Erinnerung hilfreich sein kann.
  3. Man erlebt die lustigsten Abenteuer bei der Umsetzung der angestrebten Punkte. Vorallem, wenn man seine Bucket-List vor mehreren Jahren erstellt hat und mittlerweile eigentlich längst über eine Idee hinweg ist, kann es trotzdem zu den tollsten Geschichten kommen, wenn man doch versucht sie umzusetzten. Eine Freundin von mir hatte zum Beispiel mit 16Jahren den Punkt, einmal an das Meer fahren und ein Glas Sand mitnehmen auf ihre Bucket-List geschrieben. Als wir dann in Japan unterwegs waren, ist sie extra deshalb vier Stunden mit dem Fahrrad unterwegs gewesen nur um sich den Strand anzusehen, obwohl sie längst kein Glas Sand mehr mitnehmen wollte.

So und jetzt für alle, die es interessiert, noch meine, im Januar 2016 erstellte, Bucket-List inklusive aller schon abgearbeiteter Punkte.

  1. Länger als 6 Monate auf Reisen sein
  2. Eine braune Banane, die gerade vom Baum gefallen ist essen
  3. In Russland Wodka trinken
  4. Ein Gedicht veröffentlichen
  5. Ein Buch schreiben
  6. Wasserski fahren
  7. Bungee-Jumpen
  8. Einen Auftritt mit Feuerpois (Jonglage) haben
  9. Irgendwo zelten, wo kein Campingplatz oder Festival ist
  10. Bei einem Festival arbeiten
  11. Dunkelbunt gestreifte Overkneestrümpfe tragen
  12. Etwas selber stricken
  13. Zelda „Oracle of Seasons“ durchspielen
  14. Selber Motorrad fahren
  15. Paintball spielen
  16. Eine CD mit Klassik brennen
  17. Goethes „Faust“ lesen
  18. Kafkas „Die Verwandlung“ lesen
  19. Einen Kerzenständer schnitzen
  20. Meine eigenen Sticker entwerfen und drucken
  21. In einem Wohnmobil übernachten
  22. Pesto selber machen
  23. Jemanden Tättowieren
  24. Ein weiteres Tattoo bekommen
  25. Schweißen
  26. Eine Gravur erstellen
  27. Ein Bild malen, dass verkauft wird
  28. Eine Vernissage besuchen
  29. Das Museum im Holstentor besuchen
  30. Den Karneval in Brasilien miterleben
  31. Baklava selber machen
  32. Etwas programmieren, was einen Sinn hat
  33. Eine andere Sprache als Englisch oder Latein erlernen
  34. Für das Modeln Geld bekommen
  35. Ein T-Shirt selber bedrucken
  36. Eine ganze Woche lang jeden Tag selber kochen (keine Fertiggerichte oder Cafeteria)
  37. Sushi selber machen
  38. Einen Fuß auf japanischen Boden setzen
  39. Einen eigenen Blog haben
  40. Eine eigene Blogparade erstellen
  41. Eigenes Bier brauen
  42. Eine Bierbrauerei besuchen
  43. Eishockey spielen
  44. Ein Eishockeyspiel besuchen und dabei laut mitfiebern
  45. Geld für einen guten Zweck sammeln und dann selber bei der Vollendung des  Projekts helfen (z.B. der Aufbau einer Schule in einem indischen Slum)
  46. Ein Baby im Arm halten
  47. Mit meiner Schwester weiter als 100km verreisen
  48. Mit meiner Schwester feiern gehen
  49. Eine Motorradtour mit meinen Eltern und meinem Freund machen
  50. Ein Cosplay machen
  51. Eine Nerf-Gun modden
  52. In Indien essen (und es überleben 😉 )
  53. Etwas praktisches aus Pappmasche machen
  54. Irgendwo ehrenamtlich mithelfen
  55. Eine Heuschrecke oder so in China essen
  56. Die Star Wars Filme 1-6 schauen
  57. Heiraten
  58. Mal wieder den Rasen mähen
  59. Länger als 3Tage am Stück auf einem Schiff sein
  60. Auf einem Hausboot übernachten
  61. Couchsurfing
  62. Meinen Freund zum Essen gehen einladen
  63. Auf einem Dach ein Candlelight-Dinner haben
  64. Etwas bei einem Fotowettbewerb gewinnen
  65. Zu einem Treffen oder einer Aktion von der Partei DIE PARTEI gehen
  66. Weihnachten irgendwo feiern wo es warm ist
  67. London besuchen
  68. Ein Hennatattoo bekommen
  69. Mir ein Zippo kaufen
  70. Mir den Superbowl ansehen
  71. Mit einer Triangel auftreten
  72. Kompase irgendwo sein
  73. Eine Rede halten
  74. Rock ’n Roll tanzen lernen
  75. Einen Pinguin streicheln
  76. Auf einem Esel reiten
  77. Die Cupcakes von Galileo nachbacken
  78. Auf einer Farm helfen
  79. Eine Ziege melken
  80. „Footlose“ schauen
  81. Himbeerbaiser machen
  82. Mit meiner Mutter zum Poetry Slam gehen
  83. Meiner Schwester „Momo“ vorlesen
  84. Eine Nutzpflanze pflanzen und ernten (Kresse zählt nicht!)
  85. Eine To-Do-Liste mit 97 Punkten erstellen
  86. Einen Weihnachtsbaum schmücken
  87. Den Film „Per Anhalter durch die Galaxis“ schauen
  88. Den Urwald aus der Nähe sehen
  89. Bei einem Wasserfall baden
  90. Einen Roman probelesen
  91. Einen Stempel basteln
  92. Eine Lampe aus einer Thunfischdose basteln
  93. Mich so schminken, dass man mich nicht wiedererkennt
  94. In der Türkei Pfefferminztee trinken
  95. Auf einen Ball gehen
  96. Einen Faden spinnen

Was wolltet ihr schon immer mal machen? Ich freue mich über eure Ideen in den Kommentaren!

Advertisements

Ein Kommentar zu „Ich liebe meine Bucket-List

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s